Azubi-Kennenlernen im EMIL´s Soccercenter

G. Runte

Für Samstag, den 13. Mai organisierte mein Ausbildungsjahr ein Vortreffen mit unseren neuen Auszubildenden, die am 01. August die Ausbildung bei uns beginnen. Aufgrund der Fusion zwischen der Volksbank Rhein-Wupper eG und der VR Bank eG Bergisch Gladbach waren die neuen Auszubildenden beider Banken eingeladen. Im Vorfeld haben wir - das kommende dritte Ausbildungsjahr - im Rahmen unserer Projektarbeit überlegt, wie wir gemeinsam Spaß haben können und uns dabei kennenlernen. Am Ende unserer Überlegungen, Abstimmungen und einigen Telefonaten entschieden wir uns für eine Runde Bubble-Soccer in Bergisch Gladbach.

Als Auszubildender in der Bank ist es gerade zu Beginn von Vorteil, die Ansprechpartner zu kennen, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem finden wir es schön, wenn sich die Auszubildenden des neuen Ausbildungsjahrs auch untereinander schon zum Ausbildungsstart kennen. Dadurch kann eine noch größere Vorfreude auf den Beginn der Ausbildung im August entstehen.

Für mich und die meisten anderen Auszubildenden war Bubble-Soccer eine ganz neue Erfahrung. Wir bildeten jeweils vier Personen starke Teams, die ein kleines Turnier gegeneinander gespielt haben. Es gab den einen oder anderen Check, die natürlich alle gut gemeint waren. So sah man gerne mal eine Auszubildende vor dem eigenen Tor eine Rolle rückwärts machen. Erfolgreich war man häufig mit einem Fernschuss, da das Tor nicht immer gehütet wurde und für Dribblings und Kombinationsspiel keine Zeit blieb. Versuchte man dies, fiel man schnell zu Boden. Alle mal trieben uns das Laufen und der Einsatz für das Team Schweißperlen auf die Stirn - in so einem Bubble ist es ganz schön warm!
Deshalb waren wir alle froh, dass unsere Auszubildenden Henriette und Fabienne für diesen Tag Getränke mitgebracht haben.

Außer Bubble-Soccer haben wir auch gemeinsam Tischtennis gespielt und Pizza gegessen. Bei den Gesprächen wurde natürlich viel über die Ausbildung geredet und man erfuhr auch, was der ein oder andere vor der Ausbildung gemacht hat und welche Minijobs ausgeübt wurden.

Ein großes Dankeschön an unsere Ausbildungsleiter Frau Temme und Herrn Franken und an die beiden Banken, die uns dieses tolle Event spendiert haben.

Mein Fazit: Das Azubi-Kennenlerntreffen sollte unbedingt Fortbestand haben.