Berichte unserer Azubis

1. Ausbildungsjahr

Julia Glomp

„Jetzt habe ich schon über ein halbes Jahr meiner Ausbildung geschafft. Die Zeit vergeht unheimlich schnell, was daran liegt, dass die Arbeit sehr viel Spaß macht.

In den letzten Monaten konnte ich bereits einen sehr guten Einblick in das Leben eines Bankers bekommen - sowohl im Kundenbereich als auch in den internen Abteilungen. Überall trifft man auf sehr liebe und hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen, die jederzeit ein offenes Ohr haben und die Ausbildungsinhalte gut vermitteln. Ich war bis jetzt in zwei Geschäftsstellen und zwei internen Abteilungen eingesetzt. Zuerst habe ich nach und nach die Aufgaben am Schalter kennengelernt, Verträge bearbeitet und an Beratungsgesprächen teilgenommen. In der zweiten Geschäftsstelle durfte ich sogar schon einen kleinen Teil eines Gesprächs selber führen, was sehr aufregend war. Ich hätte mir das zu Beginn der Ausbildung noch nicht zugetraut, aber mit der richtigen Unterstützung, die ich von den Kolleginnen und Kollegen und von unserem Seminarleiter bekommen habe, hat es viel Spaß gemacht. In den internen Abteilungen konnte ich die Arbeit  "hinter den Kulissen" kennenlernen, was für das Verständnis vieler Arbeitsabläufe sehr hilfreich ist. Sehr gut ist auch, dass ich so viele Aufgaben selbstständig bearbeiten kann und mir viel zugetraut wird. Man wächst immer mehr an den neuen Aufgaben und die meisten Schaltersituationen sind schon fast selbstverständlich geworden.

Auch die Schule macht viel Spaß, wir lernen nämlich nur Inhalte, die wir wirklich brauchen und im Arbeitsalltag auch wiederfinden. Wir haben einen super Zusammenhalt in der Klasse, was mich sehr freut. Jeder hilft jedem und alle achten darauf, dass jeder den Lernstoff versteht.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ich sehr froh darüber bin, bei der Volksbank Rhein-Wupper eG meine Ausbildung begonnen zu haben und ich mich schon sehr auf die nächsten Geschäftsstellen, Abteilungen und neuen Aufgaben freue!“

Sophie Himmel

„Das erste halbe Jahr der Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Wupper eG ist wie im Flug vergangen. In dieser Zeit habe ich sehr viel gelernt und viel erlebt. In dem halben Jahr war ich in den Geschäftsstellen in Wiesdorf und Bergisch Neukirchen und im Zahlungsverkehr sowie der Marktfolge Passiv. Neben der Arbeit im Betrieb gehe ich für den theoretischen Teil zur Schule.
Ich finde es sehr spannend, die unterschiedlichen Geschäftsstellen und Abteilungen zu durchlaufen und habe in dieser kurzen Zeit sehr viele Erfahrungen gesammelt.
Mit den Kolleginnen und Kollegen, die ich bis jetzt in meiner Ausbildungszeit kennengelernt habe, verstehe ich mich sehr gut. Ich fühle mich hier bei der Volksbank Rhein-Wupper sehr wohl und möchte hier noch sehr lange arbeiten.
Ich freue mich auf die Ausbildungszeit, die noch vor mir liegt.“

Carolin Söhnchen

„Nun bin ich schon über ein halbes Jahr Auszubildende bei der Volksbank Rhein-Wupper eG und die Zeit ist rasend schnell vergangen.
An die Aufregung und Neugier zum Anfang der Ausbildung kann ich mich noch ziemlich gut erinnern. Diese hat sich aber schnell durch die Einführungswoche gelegt, da wir dort vielen Kolleginnen und Kollegen vorgestellt wurden und ich die anderen Azubis kennenlernen konnte.
Was mir besonders positiv in Erinnerung geblieben ist, war ein Nachmittag im TeamEscape, bei dem unser Teamgeist auf die Probe gestellt wurde.
Zudem standen mir die Kolleginnen und Kollegen von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite, wenn ich Fragen hatte. Das hat mir sehr geholfen, die neuen Anforderungen zu bewerkstelligen.
Auch die GenoStart-Seminare machen uns allen sehr viel Spaß. Wir werden dort in Beratungsgesprächen sowie in theoretischen Inhalten fit gemacht.
Insgesamt lässt sich sagen, dass ich froh bin, meine Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Wupper eG begonnen zu haben, und dass ich mich hier sehr wohl fühle.“

Andre Mosgalik

„Nun bin ich seit über einem halben Jahr Azubi der Volksbank  Rhein-Wupper eG. Schon in dieser kurzen Zeit habe ich viele positive Eindrücke gesammelt. Die Arbeitstage vergehen wie im Flug, da sie immer sehr abwechslungsreich und spannend sind.

In den Geschäftsstellen macht es mir am meisten Spaß, unsere Kunden am Schalter zu bedienen und ihnen in netten Gesprächen weiterzuhelfen. Bei meinen Einsätzen in den internen Abteilungen ist mir bewusst geworden, wie viel Arbeit dahinter steckt, damit die Bank gut funktioniert. Auch hier konnte ich schon viele Aufgaben selbstständig übernehmen.

Mit den Kolleginnen und Kollegen verstehe ich mich sehr gut. Alle sind super nett und sehr hilfsbereit. Das hat mir auch den Start ins Arbeitsleben sehr vereinfacht.

Im Schulblock und einigen GenoSTART-Seminaren haben wir Azubis viel theoretisches Hintergrundwissen gesammelt, das mir in der praktischen Arbeit viel Sicherheit gibt.

Begonnen habe ich meine Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Wupper eG und beende sie - nach der geplante Fusion mit der VR Bank eG Bergisch Gladbach - in der neuen VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen. Ich freue mich auf eine gemeinsame Zukunft der beiden Banken, denn ich kann an den neuen Herausforderungen weiter wachsen und gemeinsam mit den anderen Azubis meine Ausbildung meistern.“

Daniel Speckels

"Seit über einem halben Jahr bin ich nun Auszubildender bei der Volksbank Rhein-Wupper eG. In dieser Zeit durfte ich viel Neues lernen, sowohl in der Bank als auch in der Berufsschule.

Begeistert haben mich die Hilfsbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen und das Gefühl, von ihnen als Teil ihres Teams akzeptiert zu werden.

Die Ausbildung bei der Volksbank beweist mir jeden Tag aufs Neue, dass das Bankenwesen nicht nur aus schwarzen und roten Zahlen besteht, sondern viel mehr dahinter steckt und es viel zu entdecken gibt. Auch unsere ausbildungsbegleitenden Seminare schaffen einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag und sind dabei sehr lehrreich und interessant.

Darüber hinaus empfinde ich auch die betriebsinternen Veranstaltungen, wie z. B. an Weihnachten oder Karneval als sehr schön, da alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammenfinden und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wird.

Ich freue mich schon auf die kommenden Jahre und bin gespannt darauf, was ich während meiner Ausbildung noch lernen werde, und vor allem freue ich mich auf die kommenden Auszubildenden, um mit ihnen mein bzw. unser Wissen zu teilen."