Volksbank-Reise nach Andalusien

"Im Land der Fiestas und des Flamencos"

Vom 01. – 08. Mai 2014

Auf einer traumhaften Reiseroute war der Volksbank-Reiseclub Anfang Mai 2014 in Andalusien unterwegs.

Via Düsseldorf ging es dank guter Flugzeiten entspannt zunächst nach Jerez de la Frontera an der spanischen Atlantikküste, von wo aus wir nach kurzer Bustour unser erstes Etappenziel Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens, erreichten.

Nach der Besichtigung dieser bemerkenswerten Metropole durch Stadtrundgang und Busrundfahrt war allen Reiseteilnehmern klar, warum die Gesamtheit der Sehenswürdigkeiten der Stadt 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Höhepunkte der Stadt sind u.a. der Alcázar, die Kathedrale Santa Maria mit dem Glockenturm (ehemaliges Minarett) „La Giralda“, die Plaza de América und die Plaza de Espana.

Abgerundet wurde das „Gesamtkunstwerk“ Sevilla am Abend unseres zweiten Reisetages durch den Besuch einer traditionellen Flamenco-Show (auch wenn uns der Busfahrer die ersten rassigen Tänze „gekostet“ hat…).

Der dritte Tag unserer Reise brachte uns auf dem Weg nach Granada einen ausführlichen Zwischenstopp in Córdoba mit der Besichtigung der beeindruckenden Moschee-Kathedrale „Mezquita“, die als letztes Zeugnis der maurischen Stadtanlage von der jahrhundertelangen Vorherrschaft der Araber in Andalusien zeugt.

Mit Granada (und dabei vor allem mit der prachtvollen Palastanlage Alhambra und ihren Gärten) erreichten wir den vorläufigen Höhepunkt unserer Rundreise. Die (teilweise nächtlichen) Spaziergänge durch die von orientalischer Lebenslust und künstlerischer Pracht geprägte Anlage werden allen Reiseteilnehmern wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Die letzten Tage der Reise führten uns via Nerja (mit beeindruckender Tropfsteinhöhle) nach Torremolinos an der Costa del Sol, von wo aus auch ein Ausflug nach Gibraltar stattfand. Da die Affen die dortigen Felsen weiterhin reichlich bevölkern, ist davon auszugehen, dass Gibraltar wohl noch eine ganze Zeitlang britisch bleiben wird.

Via Ronda im Herzen Andalusiens mit der ältesten Stierkampfarena Spaniens und einer einmaligen Brücke, die eine Alt- und Neustadt trennende Schlucht atemberaubend überspannt, erreichten wir zum Schluss der Reise den paradiesischen Strand der Costa del la Luz bei Chiclana. Dort konnten alle Reiseteilnehmer zum Schluss der Reise entspannt die Seele baumeln lassen und genossen Strand, Meer und die gute Küche unseres Hotels. Der letzte Abend brachte Live-Musik im Stile der Beatles und einige Reiseteilnehmer konnten ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen.

Mit einer Träne im Auge (aber auch „gestärkt“ durch einige Flaschen „Fino“) erreichten wir etwas wehmütig den Flughafen von Jerez und damit das Flugzeug nach Düsseldorf, welches uns sicher nach Hause brachte.

Eine in jeder Hinsicht beeindruckende Reise war zu Ende: Auf Wiedersehen im Herbst in Franken oder 2015 bei unserer nächsten „großen“ Reise, die voraussichtlich nach England oder Irland gehen wird.